Der Mensch kann zwar tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.
Arthur Schopenhauer (1788 – 1860)
Auf dem Foto ist meine liebe Mutter, welche leider schon verstorben ist.
Ich las heute einen interessanten Artikel, was Menschen am Lebensende oft bereuen
💛Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben
💛Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte nicht so viel gearbeitet
💛Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte den Mut gehabt, meine GefĂŒhle auszudrĂŒcken
💛Ich wĂŒnschte mir, ich hĂ€tte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten
💛Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte mir erlaubt, glĂŒcklicher zu sein
Ist es nicht traurig, wenn man erst am Lebensende feststellt was man alles hÀtte machen können?
Lasst uns doch heute leben! Im Hier und Jetzt!


Was ist GlĂŒck?
.... viele werden ihn noch kennen...
" Denn Herr Rossi sucht das GlĂŒck...
sucht man es, so fehlt ein StĂŒck,
ja es fehlt ein StĂŒck vom GlĂŒck"

Jeder wĂŒnscht es sich, doch die wenigsten behaupten es wirklich zu haben:
GlĂŒck

Dabei ist es hÀufig nur eine Frage der Wahrnehmung.
"Das GlĂŒck ist im Grunde nichts anderes als der mutige Wille, zu leben, indem man die Bedingungen des Lebens annimmt", definierte der französische Schriftsteller

Maurice BarrĂšs (1862 - 1923)


Es gibt 3 Arten des GlĂŒcks.
LĂ€ufst Du dem falschen hinterher?
1 Das ZufallsglĂŒck
2 Das WohlfĂŒhlglĂŒck
3 Das GlĂŒck der FĂŒlle
was man genau darunter versteht beschreibe ich morgen ausfĂŒhrlich.Dann kannst du mit ĂŒberlegen, welches GlĂŒck dein Leben reicher und "glĂŒcklicher" macht

Der Sinn des Lebens

„Wenn Leben ĂŒberhaupt einen Sinn hat, muss auch Leiden einen Sinn haben. Es kommt nicht darauf an, was man leidet, sondern wie man es auf sich nimmt.“
(Viktor Frankl)

Das ist schon eine heftige Aussage! Leiden soll auch noch Sinn haben??? Wer sich mit Viktor Frankl beschĂ€ftigt hat und seine Biographie kennt weiß das er selber großes Leid erleben musste. Und kommt dann aber zu dieser Aussage.
Leben besteht aus so vielen Facetten: Freude, Traurigkeit, Leid, GlĂŒck, Liebe, EnttĂ€uschung usw.
DAS ist das Leben.
Es kommt immer darauf an, wie wir die Dinge aufnehmen und sehen können.


praxis_brigitteherberths ProfilbildEmpty Nest
Am Dienstag hat nun auch in Bayern die Schule wieder begonnen. Die ersten Tage habe ich immer ein seltsames GefĂŒhl, wenn die Kids aus dem Haus sind und das Haus leer ist. Mir fiel der Begriff des "empty Nest Syndroms" ein.
Eine GefĂŒhlslage von Einsamkeit und Trauer, die sich nach dem Weggang der Kinder aus dem elterlichen Haus einstellen kann.(mal noch kommen meine im Laufe des Tages wieder)
Was kann man dagegen tun?
Es ist wichtig, offen ĂŒber die GefĂŒhle nach dem Auszug des Kindes - mit anderen Eltern und dem Partner zu sprechen. Sind die GefĂŒhle von Trauer und Einsamkeit sehr groß, such dir professionelle Hilfe.

💛Alte Freundschaften aktivieren. 💛Eine neue Sportart,

💛das Theater-Abo, 💛der Sprachkurs - nutze die neugewonnene Zeit❗

Wie empfindest du es, wenn die Kids aus dem 🏡sind❓

Seminar in
Kloster Steinfeld

Zur Zeit bin ich auf einem Seminar bei Luise Reddemann.
Eine wunderbare Frau, die maßgeblich daran beteiligt war/ist dass traumatisierten Menschen heute eine effektive Therapie zur VerfĂŒgung steht und dass das VerstĂ€ndnis fĂŒr diese Menschen gewachsen ist.


Heimat
Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein GefĂŒhl!???

Am Freitag war ich nach 8 Monaten mal wieder in meiner Heimat-und es hat mir sehr gut getan! In der langen Zeit dazwischen hatte ich doch des öfteren mal Heimweh.
Aber Heimat - was ist das denn genau?
Ist es der Ort an dem man geboren ist? Oder dort, wo die Familie auf einen wartet? Oder ein Ort mit Erinnerungen?
Momentan sehen wir schreckliche Bilder, wo Menschen vieles verlieren(ihr Hab und Gut, ihre Erinnerungen )durch die unfassbare Flutkatastrophe.
‌Heimat ist dort...
☆wo ich wohne, mich wohlfĂŒhle. Vielleicht habe ich auch eine zweite Heimat durch einen Umzug
☆wo ich aufgewachsen bin
☆wo ich geboren bin
☆wo das GefĂŒhl von WĂ€rme und Wohlbefinden vermittelt wird
☆wo ich mich verwirklichen kann
☆wo ich immer wieder gerne zurĂŒck kehre
❓Wo ist deine Heimat?


Das Leben der JunikÀfer

Wir haben hier in Unterfranken abends wieder ein wunderbares NaturphÀnomen:
Ein summen und brummen. Die JunikÀfer sind unterwegs. In der DÀmmerung kann man sie auf ihrem Hochzeitsflug beobachten. Den Fortbestand ihrer Art sichern - das ist ihr Ziel.
Die Natur ist immer wieder ein Wunder. Staunen und beobachten.


VERTRAUEN
-wieder lernen

Zu Vertrauen ist eine Entscheidung, die wir treffen. Es gehört sehr viel Mut dazu nach EnttĂ€uschungen oder gar einem Trauma diese Entscheidung zu treffen. Wann immer wir uns einem Menschen öffnen, gehen wir auch das Risiko ein enttĂ€uscht zu werden. Aber genau so groß ist die Chance, dass unser Vertrauen belohnt wird!!
đŸ”¶ïžVertrauen darf dann auch erstmal langsam wachsen
Aber es ist eine wunderbare Bereicherung zu erfahren, der GegenĂŒber ist dein Vertrauen wert.
đŸ”¶ïžAuch das Vertrauen in uns selbst zu haben auch mal mit einer EnttĂ€uschung oder einer KrĂ€nkung umgehen zu können.
‌Das Selbstvertrauen in unsere eigenen StĂ€rken. Ich muss nicht immer alles persönlich nehmen


VERTRAUEN

Unsere Coockie zeigt hier, dass sie volles Vertrauen hat. Sie legt sich auf den RĂŒcken und möchte am Bauch gekrault werden. Der Bauch einer Katze đŸ± ist der verwundbarste Punkt. Sie folgt uns auf Schritt und Tritt und bringt uns auch Geschenke đŸ­đŸđŸ€Ł
Doch das war nicht immer so. Wir haben uns genau fĂŒr diese Katze entschieden, weil sie im Tierheim sehr Ă€ngstlich war und auch nicht jeden mochte!
❓Aber wie kann man vertrauen wieder lernen?
Menschen mit einer Traumatisierung vertrauen oft weder Menschen noch ihrer eigenen Wahrnehmung. Die Gedanken sind geprĂ€gt von frĂŒheren Ereignissen und Erfahrungen, so dass sie nicht die heute RealitĂ€t abbilden!
đŸ”¶ïžVertrauen kann wieder erlernt werden!
Wie das gehen kann dazu schreibe ich morgen weiter


Wunder der Natur...
Oder auf der Suche nach OrchideenđŸŒș

Heute Abend habe ich noch eine schöne Runde mit dem Fahrrad đŸšČ gedreht. Ich habe das große GlĂŒck direkt in der NĂ€he eines Naturschutzgebietes zu leben und wollte mal schauen, ob der Frauenschuh schon blĂŒht. Ja hier gibt es noch wilde Orchideen! Es war nicht der Frauenschuh- aber etwas neues habe ich entdeckt: Das Purpur Knabenkraut. Auch eine Orchidee! Ist die Natur nicht großartig?
Morgen geht's dann wieder weiter mit Schmerzen und deren Ursachen.
Einen schönen Abend



Hummel - Rettung🐝
Na, da hat aber jemand gestern bei dem schönen warmen Wetter seine KrĂ€fte ĂŒberschĂ€tzt!
Wie gehst du mir dir und deinen KrÀften um?
Weißt du, wie du mit deinen KrĂ€ften haushalten musst?
Das ist manchmal gar nicht so leicht! Und schwupps ist sie da - die Überforderung!

Aromatherapie
Die wissenschaftlich definierte Aromatherapie geht davon aus, dass Ă€therische Öle ĂŒber den Geruchssinn (olfaktorischer Sinn) GefĂŒhlreaktionen im Gehirn auslösen. So kann ein angenehmer Duft entspannend und stimmungsaufhellend wirken, wodurch auch Heilungsprozesse positiv beeinflusst werden.
Bei Bedarf arbeite ich mit einer bei Primavera ausgebildeten Aromatherapeutin zusammen. Es kann eine wunderbare Hilfe und UnterstĂŒtzung in der Therapie sein.

 

Die aus der psychologischen Schmerz - und Psychotherapieforschung gewonnenen Erkenntnisse haben zur Entwicklung einer spezifischen diagnostischen und  therapeutischen  Vorgehensweise gefĂŒhrt, welche seit cirka 15 Jahren unter dem Begriff der Schmerzpsychotherapie zusammengefasst wird.

 

Mit Hilfe der Schmerz-Psychotherapie gibt es die Möglichkeit, deine LebensqualitÀt zu erhöhen!

 

 


WorĂŒber definieren wir uns?
"Es grĂŒnt so grĂŒn wenn Spaniens BlĂŒten blĂŒhen"
Manche kennen sicher das Musical My Fair Lady aus dem dieser Satz stammt. In der Handlung geht es darum, ob sich der Mensch ĂŒber seine Sprache definiert.
Aber ist das so?
Oder definieren wir uns ĂŒber unser Verhalten und nicht unsere Worte?
Sehr wahrscheinlich hat uns das Verhalten anderer viele Male ĂŒberrascht oder gar enttĂ€uscht. Manchmal bestehen wir auch darauf ein Bild ĂŒber andere zu formen, das uns quĂ€lt.
Menschen sind aber nicht schwarz oder weiß! Es wĂ€re gut, wir könnten uns von EnttĂ€uschungen loslösen, die uns dazu bringen, das wir von unseren Mitmenschen Erwartungen haben, die sie niemals erfĂŒllen können.
Gar nicht so einfach! Sind wir doch impulsive Wesen und die Emotionen können uns echt manchmal blind machen!
Aber es ist ein kontinuierlicher Weg, der sich auf Dauer lohnt
Allen einen schönen GrĂŒndonnerstag!

Wunder der Natur
Gestern war ich mit meinem großen Sohn unterwegs in einem Gartencenter mit einer tollen Auswahl.
Diese neue Orchidee hat es mir angetan und steht jetzt bei mir.
Ich bin immer wieder ĂŒberwĂ€ltigt ĂŒber die Schönheit der Natur! Aber nicht nur die Blume fand den Weg zu uns, sondern auch sehr viel HeilkrĂ€uter.
Es war ein toller Tag mit meinem Sohn-Danke!

FrĂŒhling
So jetzt ist er aber sicher und offiziell und auch kalendarisch da: Der FrĂŒhling- auch wenn heute Morgen ein Hauch Schnee lag 😆.
Auf eines können wir uns dann doch verlassen: Auf die Natur und den Wechsel der Jahreszeiten!
Allen einen schönen Sonntag mit einem FrĂŒhlingsgedicht:
Will dir den FrĂŒhling zeigen
Will dir den FrĂŒhling zeigen,
der hundert Wunder hat.
Der FrĂŒhling ist waldeigen
und kommt nicht in die Stadt.
Nur die weit aus den kalten
Gassen zu zweien gehn
und sich bei den HĂ€nden halten -
dĂŒrfen ihn einmal sehn.
Rainer Maria Rilke, 1875-1926



"Ich kann nur beim Gehen nachdenken.
Bleibe ich stehen, tun dies auch meine Gedanken" hat der Philosoph Jean-Jacques Rousseau geschrieben.
Die Ziellosigkeit ist das Prinzip eines jeden Spaziergangs. Wohin ich gehe und wie lange, steht mir völlig offen. Ein GefĂŒhl von Leichtigkeit und Ruhe um Gedanken zu ordnen.
Am Meer eine leichte Brise, oder im Wald der Duft des Waldes und das Vogelgezwitscher.
Das Problem welches im stillen KĂ€mmerlein noch riesengroß und wichtig erschien wird in der Natur relativiert.
Ein Spaziergang kann uns erfĂŒllen mit EindrĂŒcken und wir kommen ausgeglichen zurĂŒck

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen. Es war sicher fĂŒr viele ein schweres Jahr. FĂŒr manch Einen ein Jahr mit VerĂ€nderungen und vielleicht auch mit Abschied. Doch nun lasst uns glauben an ein langes Jahr, das uns gegeben ist - das Neue Jahr 2021 ein unberĂŒhrtes Jahr. Lasst uns voller Hoffnung in das Jahr gehen.

 

Ich bedanke mich bei allen Klienten/Innen mit denen ich in diesem Jahr zusammen arbeiten durfte, welche mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Danke auch allen Lesenden auf Facebook, Instagram und hier im Blog.

 

 

Ich freue mich auf ein Neues gemeinsames Jahr mit  jedem Einzelnen !


Vertrauen

Vertrauen
ist die schönste Form von Mut
Was fĂŒr ein wunderschön bemalter Stein am Wegesrand!
Es gibt nichts MĂ€chtigeres als Vertrauen, sagt Birbaumer – nichts, was mehr zu Harmonie beitrĂ€gt. Fehlt es, so zerfĂ€llt jede Familie und Freundschaft, jedes Unternehmen und jeder Staat so der Neurowissenschaftler und Psychologe Prof. Dr. Niels Birbaumer.
Es gibt sicher nichts mĂ€chtigeres als Vertrauen und doch kann gerade das so zerstört werden. Den Mut haben die TĂŒr ein kleines StĂŒckchen zu öffnen - einen kleinen Schritt zu gehe: Das wĂŒnsche ich Dir
Vielen Dank an Katrin Brendolise fĂŒr das schöne Foto


Herbst, Herbstanfang, Ernte und Dankbarkeit

Nun hatten wir bereits den "meteorologischen Herbstanfang"...
Mein Sohn hat  sein KrĂ€uterbeet abgeerntet und alles zum Trocknen aufgehĂ€ngt. Ich bin wirklich begeistert welche FĂŒlle und welcher Duft mich erwartet hat! Einfach Großartig! Und ich bin sehr dankbar, auch wenn unser Garten dieses Jahr nicht so viel hervorbrachte, KrĂ€uter sind gewachsen und auch die ObstbĂ€ume tragen zum Teil reichlich.
Das Erntedankfest war am Sonntag
Erntedank - wofĂŒr kannst Du dankbar sein?

Herbsttag
Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr gross.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.
Befiehl den letzten FrĂŒchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei sĂŒdlichere Tage,
drÀnge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte SĂŒsse in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die BlÀtter treiben.
(Rainer Maria Rilke)
Ja, ich liebe dieses Gedicht. Rilke durfte ich kennenlernen in meiner Ausbildung bei Christine Krokauer - Danke dafĂŒr!
Wer mich kennt, weiß ich bin ein Liebhaber des Sommers, der WĂ€rme. Der Herbst, ein Übergang in die kommende kĂ€ltere Jahreszeit habe ich lieben gelernt mit meinen Kindern, als sie klein waren. Das wunderschöne bunte Herbstlaub, Kastanien sammeln, WaldspaziergĂ€nge und Pilze suchen. Auch heute reden meine Kinder noch davon, wie schön es war Kastanien zu sammeln und zu basteln. Rituale sind wichtig und auch Dinge gemeinsam zu unternehmen. Wir haben gerade eine Zeit, die fĂŒr alle nicht einfach ist. Angst, Depressionen, "sich Sorgen machen", Schlaflosigkeit all das nimmt wieder zu. Andere gehen in den Angrif ĂŒber und haben GefĂŒhle von Wut.
Unsere Teenager haben zum Teil wieder Distanzunterricht und wieder fehlen die sozialen Kontakte.
Lasst und miteinander im GesprÀch bleiben!

Resilienz und die Corona - Pandemie
Unter Resilienz versteht man die FĂ€higkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende BeeintrĂ€chtigung zu ĂŒberstehen.
Samstag las ich einen Artikel von Dr. Galuska, er beschreibt darin, dass wir auf einen Corona Bunrout zusteuern. Warum?
Die Menschen stehen gesellschaftlich unter Anspannung. Manche haben Angst um sich selbst oder Angst um ihre Angehörigen. Aber oftmals steht man auch unter Anspannung, man muss sich orientieren. Komm ich jemandem zu nahe, ist der Abstand groß genug? Man muss ĂŒberlegen und wachsam sein. All diese Dinge können auf lĂ€ngere Sicht zu einem burnout fĂŒhren.
Helfen kann uns hier, wenn wir resilient sind.
Es gibt Menschen, die scheinbar gelassener mit Stress und Problemen umgehen als andere. Das bedeutet jedoch nicht, dass Resilienz eine angeborene FÀhigkeit ist. Denn Resilienz lÀsst sich ein Leben lang trainieren und weiter ausbauen.

In der WeihnachtsbÀckerei
Den Zauber der Adventszeit spĂŒren
Am Sonntag feiern wir bereits den ersten Advent. UrsprĂŒnglich galt die Adventszeit- die Ankunft als eine besinnliche Zeit der Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest. Doch heute ist gerade in dieser Zeit noch mehr Hektik und Stress zu spĂŒren. Dazu kommen in diesem Jahr viele Sorgen aufgrund Corona.
Wie schön ist es doch, das aber die Traditionen und Rituale geblieben sind! PlĂ€tzchen backen, Adventskalender, Adventskranz, Dekoration und Beleuchtung. Sie lassen uns WĂ€rme, Freude und vielleicht Besinnlichkeit und Familiensinn spĂŒren.

 

Weihnachten 🎄
Eines ist klar: Wir werden dieses Jahr Weihnachten anders feiern als wir es gewohnt sind. Und dennoch wird Heiligabend am 24.12. sein - ob mit oder ohne Corona Pandemie.
Weihnachten bleibt ein Fest der Hoffnung und des Lichts.
Feiern wir im kleinsten Kreis und freuen uns schon ein wenig auf PlĂ€tzchen, auf gemeinsames Kochen und auf leckere DĂŒfte von Orangen, Anis und Zimt
Und lasst uns die Menschen nicht vergessen,die einsam und alleine sind!! Das wir aufeinander achten und uns gegenseitig helfen.